Beinahe tödlicher Unfall im Rohrgraben

Unfallhergang

Bei der Besichtigung einer Kanalbaustelle wurden 4 Beschäftigte bei Rohrverlegearbeiten in einem 4,60 m tiefen Rohrgraben angetroffen. Der Rohrgraben (10 m lang, 1,20 m breit) war maschinell ausgehoben. In dem Rohrgraben war ein Verbauelement im oberen Bereich eingesetzt. Der untere Bereich von Unterkante Verbauelement bis zur Grabensohle war mit senkrechten Erdwänden hergestellt und nicht verbaut. In dem ungesicherten Rohrgraben wurden Abwasserrohre Ø 200 mm verlegt. Während der Besichtigung des Grabens und der Aufnahme von Fotos brachen mehrere Erdschollen im unteren Bereich des nicht gesicherten Grabens ab. Seitlich entlang des Rohrgrabens verlief im Abstand von 80 cm eine Gasleitung, also ein gestörtes Bodengefüge. Der nicht verbaute Bereich des Rohrgrabens stürzte auf die ganze Länge von 6 m ein.


Wegen der bestehenden Lebensgefahr durch Verschütten in dem ungesicherten Graben wurden die Beschäftigten durch schriftliche Anordnung zum sofortigen Verlassen des Arbeitsplatzes aufgefordert.


Unfallursache
Die Kieswände des Rohrgrabens waren nicht so abgeböscht oder verbaut, dass sie während der verschiedenen Bauzustände standsicher waren. Auch fehlten die erforderlichen Aufsätze für die 2 Verbauelemente auf der Baustelle. Zudem lag für die Kanalbaustelle keine Gefährdungsbeurteilung vor.

 

Mit diesen Massnahmen wäre der Unfall verhindert worden

Für Arbeitgeber und Vorgesetzte

 Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung und Festlegung der 
            erforderlichen Schutzmaßnahmen

 Bereitstellung von ausreichenden Verbauelementen und Aufsätzen
            für einen vorschriftsmäßigen Verbau

Für Mitarbeitende

  Abböschung oder Verbauung von Erdwänden bei Arbeiten in Baugruben zwingend anbringen, um das Nachrutschen von Erdmassen zu verhindern

  Berücksichtigung aller Einflüsse, die die Standsicherheit des Bodens beeinträchtigen können

  Abbruch des Arbeitseinsatzes bei fehlender oder unzureichender Abböschung oder Verbauung

 

 

 

D-A-CH-S

Internationale Fachgruppe Absturzsicherung

 


Schwerpunktaktionen & Kampagnen der Partner des Bauforums+