Unternehmensform - Die Suva ist eine selbständige Unternehmung des öffentlichen Rechts. Ihr Hauptsitz befindet sich in Luzern. Branche - Die Suva ist die wichtigste Trägerin der obligatorischen Unfallversicherung in der Schweiz. Sie versichert rund 1,8 Millionen Berufstätige gegen Berufsunfälle, Berufskrankheiten und ausserberufliche Unfälle.

Finanzierung - Finanziell steht die Suva auf eigenen Füssen. Ihre Haupteinnahmen bezieht sie aus Versicherungsprämien und Erträgen aus Kapitalanlagen. Geschäftstätigkeit - Die drei Kerngeschäfte der Suva sind Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Für die Rehabilitation besitzt die Suva eigene Kliniken in Bellikon und Sion.

Prävention: Die Präventionsprogramme der Suva im Bereich Arbeits- und Freizeitsicherheit verhindern Unfälle und Berufskrankheiten. Gleichzeitig fördern sie die Sicherheitskultur in Unternehmen, sensibilisieren für Gefahren und motivieren zur Eigenverantwortung.

Versicherung: Rund die Hälfte der Arbeitnehmenden in der Schweiz ist bei der Suva versichert. Mit risikogerechten Prämien und einer verantwortungsbewussten Anlagepolitik unterstützt die Suva den Werkplatz Schweiz. Die Suva ist selbsttragend – sie erhält keine öffentlichen Gelder. Gewinne fliessen in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück.

Rehabilitation: Nach einem Unfall erhalten die Betroffenen eine umfassende Betreuung. Die Suva zahlt nicht nur die Heilkosten. Sie begleitet und betreut ihre Versicherten in der Rehabilitationsphase. Mit eigenen Ärzten und den beiden Rehakliniken in Bellikon und Sion bietet sie optimale Bedingungen. Zudem unterstützt sie Verunfallte bei der beruflichen Wiedereingliederung. Das ganzheitliche Schadenmanagement trägt dazu bei, dass Menschen bessere Chancen auf Heilung und eine schnelle Rückkehr in den Alltag und die Arbeitswelt haben. 

Detaillierte Informationen sind zu finden unter: https://www.suva.ch/